Hauptseite

Aus SmartFLOSS

Willkommen auf der SmartFLOSS-Projektdatenbank, der Übersicht über Open Source-Entwicklungsprojekte für Smart Cities!

Geben Sie hier Ihr Projekt ein!

Folgende Projekte wurden schon eingegeben: AR-gestützte Schnitzeljagd, BaKIM - KI-gestützte Luftbild-Auswertung nach Drohnenbefliegung von Baumkronen, Beteiligungsportal Osnabrück, Beteiligungsportal Osnabrück - Erweiterung SSO auf OAuth2-Basis, Buchungsportal für Ferienangebote, Data Management Plattform PIVEAU (Weiterentwicklung), Erstellung einer UDP-Systemarchitektur für Smart-City-Anwendungen, Gieß den Kiez, Intercultural Communication Space - Konstruktion und OS für ein räumliches Übersetzungssetup, KlimaHeroes, Klimadashboard Münster, Leezenflow, MokWi - Bürgerplattform zur Projektentwicklung KielRegion, Navigation und Spiele für einen Python-Pepper, Offenes Jena, QGIS Web Client 2 (Weiterentwicklung), SensiNact (Weiterentwicklung), Smart City-Dashboard Münster, Smart Parking Wolfsburg, Stadtpuls, Ulmutopia - Plattform zur digitalen Kulturvermittlung, VIMA Ulm - Virtuell. Mitmachen. Aktiv., Www.bamberg-gestalten.de

Detaillierte Such- und Filtermöglichkeiten finden Sie hier: Suchseite für Projekte

Rückfragen/Pobleme? Martin Berger, Stadtverwaltung Jena


Was soll hier erfasst werden?

Viele deutsche Kommunen setzen Smart City-Projekte um und entwickeln dabei Softwarekomponenten neu oder entwickeln bestehende Komponenten weiter. In den meisten Fällen stehen diese unter Open Source-Lizenzen und werden entsprechend zur Verfügung gestellt. Aber auch für "interne Verwaltungsanwendungen" wird Open Source entwickelt, und auch diese Projekte sollten hier eingetragen werden.

Hier geht es um die Information zu den Open Source-Entwicklungsprojekten (nicht zu den übergreifenden Smart City-Projekten, Verwaltungsaufgaben oder Zielen, zu denen diese beitragen). Es soll damit die Zusammenarbeit zwischen Kommunen und auch anderen Akteuren unterstützt und die Beteiligung an Projekten anderern ermöglicht werden.

Wer soll hier Projekte erfassen?

Vorrangig sollten das die Kommunen selbst tun. Insbesondere diejenigen MitarbeiterInnen, die die Open Source-Entwicklungsprojekte betreuen, bitten wir darum. Es können aber auch Kooperationspartner der Kommunen sein, die dies tun. Wenn Sie ein Projekt eingeben, finden Sie im Formular Felder um Ihre Institution sowie Ihre Kooperationspartner anzugeben. Wenn es für diese Institution noch keine Seite gibt, finden Sie, in der Projektansicht nach Speichern des Projekts einen roten Wikilink zu einem Formular, wo Sie Ihre Institution beschreiben können. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit.
Bis jetzt sind folgende Institutionen angelegt: 1tm solutions, Abteilung Digitale Agenda, BCyber Gmbh, Code for Münster, Cortex Media GmbH Ulm, Die Bootschaft, Entrance Robotics, Fachhochschule Münster, Fraunhofer FOKUS, ILEU e.V., Kulturabteilung der Stadt Ulm, Museum Ulm, Projektraum Reger, Reedu GmbH u. Co. KG, Rehbrand, Stadt Haßfurt - smart.green.city.hassfurt, Stadt Jena, Stadt Münster, Stadt Osnabrück, Stadt Ulm - Abteilung Digitale Agenda, Stadtbibliothek Ulm, Swarco, Universität Münster, Widerstand und Söhne GmbH.

Was sollte man beim Eingeben beachten?

  • Wichtig ist die Benennung der neuen Projektseite. Da es um Softwareentwicklung geht, sollte die Bezeichnung der Software den Titel bilden. Weiterhin ist es sinnvoll, in Klammern (Weiterentwicklung) anzufügen, wenn es um eine solche geht.
  • Bitte an keiner Stelle das et-Zeichen & verwenden! Das kann die Software nicht verarbeiten. Also benutzen Sie bitte das Wort "und" oder auch "u."
  • Falls inhaltliche Kategorien fehlen sollten, diese bitte auf dieser Seite notieren.
  • Bitte die Hinweise bei den einzelnen Formularfeldern beachten!

Warum der Name SmartFLOSS?

FLOSS bedeutet Free/Libre and Open Source Software, wobei das Wort "Libre" speziell zum Ausdruck bringen soll, dass es nicht um "kostenlose" Software, sondern um die Freiheit des Quellcodes und dessen Lizensierung geht. Und smart sind nun mal alle Smart Cities ;-)